übernächtigt - mit kleinen Äuglein - Frau Schweizer Garten



Sonntags: liebe Menschen getroffen, herzlich gelacht, eine neue Lieblingspflanze und fein-duftende handgesiedete Seifen nach Hause gebracht, schlammige Füsse vom Moorbad am Barfussweg bekommen, pinkfarbene Besen gesehen, im Funkeln des Abendlichts zugeschaut, wie das Kind bis zum Mond und wieder zurück schaukelt, mich auf mein Geburtstagsgeschenk vorgefreut, das mein Mann vorbereitet.... und daran gedacht, dass ich in diesem Mai nun schon 20 glückliche Jahre mit ihm zusammen verbracht habe



der Lausejunge schaukelt tatsächlich extra so hoch, bis er mit den Füssen die Balkonkonstruktion berührt....

Nicht immer ist alles "bella" . Das kostbarste Gut ist und bleibt die Familienzeit. Genau davon hatte ich die letzten Monate viel zu wenig. Der Beruf frisst mich langsam auf und nach dem Sonntags-Familienausflug habe ich abends noch im Büro die dringendsten Arbeiten, die ich unter der Woche nicht geschafft habe bis tief in die Nacht erledigt.

Ich habe mich entschieden baldmöglichst  kürzer zu treten, 
keine Wochenenden mehr und auch nicht mehr nachts 
bis weit nach Mitternacht zu arbeiten. 

Viel öfters Nein zu sagen, sodass die Arbeit noch Zeit für die wichtigen, 
kleinen Dinge des Alltags übriglässt. Vielleicht sogar endlich eine Putzfrau zu engagieren. 

                          Immer im Schnellzugstempo durchs Leben, das kann es doch nicht sein! 

Nimmt mich wunder, wer von meinen Lesern ebenfalls auf dem 
extrem schmalen Grat zwischen Familie und eigener Firma wandert?  
Immer funktionieren wollen/müssen, immer das Beste geben und doch
nie genügend Zeit für alles zu finden.

la vita è bella - "Luxusprobleme"....*seufz*
draussen in der Welt tobt Hunger, Krankheiten und Krieg.

Darum liebe ich meinen Garten so, 
er ist für mich der Ort, wo ich dem Alltag entfliehe,
wo ich Ruhe finde, Kraft tanke, glücklich bin,
wo ich den Bäumen und den Vögeln zuhöre,
die Düfte einatme und den Pflanzen beim Wachsen zusehe.

Ein Ort, wo ich mich immer 
wieder "erden" kann!


Herzliche Grüsse
Carmen





40 Kommentare:

  1. Hallo Carmen, du hast recht, das Leben ist schön, man muss es sich nur immer wieder vor Augen halten und auch die kleinen Wunder sehen.
    Und das Leben ist kurz, daher ist dein Entschluss, weniger zu arbeiten und mehr Zeit für die Familie einzuräumen bestimmt goldrichtig :-)
    Aber in deinem traumhaften Garten fällt dir das Genießen bestimmt nicht schwer :-)
    Liebe Grüße von Heike

    AntwortenLöschen
  2. Beim Durchlesen deines Posts muss ich innehalten. Ich überlege ... geht es dir nicht auch manchmal so ... jaaaa. Es ist oftmals schwierig: Alles richtig machen, jedem Gutes tun wollen und und und .... So kann ich aber auch einen vielen kleinen Dingen des Alltags das Schöne sehen. Erst gestern atmete ich tief die Garten luft ein. Ein wunderbarer Ort, wo ich Kraft auftanken kann.Diene Oase ist wunderschön.
    Einen lieben Gruß, Kerstin

    AntwortenLöschen
  3. Ach liebe Carmen...zunächst einmal scheint der letzte Schnee dem Garten nicht wirklich geschadet zu haben...soooo schön, wie er ist! Ich habe jahrelang gearbeitet bis zum Totmüde-umfallen...Irgendwann habe ich die Notbremse gezogen...es ging einfach nicht mehr...schließlich wird man auch nicht jünger...Jetzt ist die Familienkasse deutlich weniger gefüllt, aber das nehme ich in Kauf. So habe ich doch zumindest das Gefühl, die nächsten 20 Jahre berufsmäßig gut durchzuhalten...;-)...und meine Kinder nehmen den Eindruck hoffentlich mit, dass ihre Mutter für sie da war...Liebe Grüße, Lotta.

    AntwortenLöschen
  4. Hi,

    oh man , das liest man ja nicht so gerne .
    Wenn es jemanden schwer fällt nein zu sagen , ich kenn das von meiner Schwägerin . Herzensgut für allen und jeden da , macht dies und jenes , bringt Freude in Krankheitstagen und tut jeden ein Gefallen . Aber die Notbremse treten kann sie nicht . Leider nimmt das der Körper
    einen übel.
    Tritt auf die Bremse , geniese den Alltag mit den Deinen . Ich hab gut schreiben , denkste vielleicht , aber
    ich erinnere meine Schwägerin jetzt hin und wieder daran , mal ne Auszeit zu nehmen . Das fällt Ihr nach dem
    "Ausfall" immer noch sehr schwer.

    Ich hoffe das Deine Auszeit bald anfängt und Du wieder Kraft tanken kannst .

    Ganz liebe Grüsse
    Chris


    AntwortenLöschen
  5. Liebe Carmen - tu´s wirklich - nimm Dir mehr Zeit für Familie und Leben.
    Es ist ja doch nie genug - oder? Es gibt immer noch was zu tun, besser zu tun ....
    Das Leben ist zu kurz und viel zu schön für Schnellzug - Tempo.
    Viele schaffen es erst nach einem Zusammenbruch. Vorher wär´ besser.
    Ich hab´s (meist) geschafft - ich arbeite nur noch halbtags, lass mir helfen, gehe viel in den Garten und fahre oft in Urlaub.
    Geht auch, ich lebe etwas einfacher (ich schlafe ja gern im Dachzelt statt im Hotel *grins* - selbst in Zürich bei Schnee) - den Preis zahle ich zu gerne für die Stunden und Tage Leben - Geniessen.

    Viele Grüße von Renate

    AntwortenLöschen
  6. Hallo Carmen, ich bin ein echter Fan deines Garten und eigentlich eine Stille Leserin, aber dein heutiger Post hat mich sehr berührt, da ich selbst das ganze Wochenende zu Hause am PC gearbeitet habe. Ich habe letztes Jahr meinen Job gekündigt (30 Std) weil ich mich zu sehr hineingekniet habe, ich wollte nicht ausbrennen. Jetzt habe ich einen anderen Job mit nur 26 Std und ich arbeite schon wieder zu viel und investiere wieder zu viel von mir! Es ist garnicht so einfach, wenn man ein Mensch ist der 120 Prozent geben muss, weil 100 nicht genug ist! Ich versuche schon lange beruflich kürzer zutreten, aber dein Post hat mir bewusst gemacht, dass ich wiedermal in die falsche Richtung unterwegs bin! Danke fürs wachrütteln! Kerstin

    AntwortenLöschen
  7. Hi Carmen, ich bin auch schon seit längerer Zeit ein stiller Leser Deines Blogs und heute muss ich Dir mal sagen, dass ich immer innehalten muss, wenn ich Euren schönen Garten sehe. Der lädt richtig zum verweilen ein und ich kann mir gut vorstellen, dass Du dort Kraft schöpfst. Powere Dich nicht so aus, Gesundheit ist das wichtigste auf Erden und laß öfter mal die Arbeit liegen und dafür die Seele baumeln, gerade jetzt in der schönen Frühlingszeit! Liebe Grüße aus Hamburg, Nadine
    www.stylish-living.de (Würde mich freuen, wenn Du mal vorbeischaust)

    AntwortenLöschen
  8. ach ja..ich kenn das nur allzu gut. Hab vor Jahren wegen all dem Stress nen Gehörsturz bekommen. Seitdem merk ich immer ganz genau wann ich ein bisserl kürzer treten muss. Dann ist es ganz wunderbar ein Tasserl Cappu in die Hand zu nehmen und ein bisserl durch den Garten zu wandern.

    LG aus der Holledau, Steffi

    P.S. Das Schaukel Manöver sieht ja ganz schön wild aus. Trügt das Foto, oder sind die Füße tatsächlich schon an der Decke oben?

    AntwortenLöschen
  9. Obwohl ich nur einen Halbtagsjob + Kinder + Haushalt habe, ist meine Zeit voll ausgeschöpft, mehr ginge mir an die Substanz und das wäre mir alles Geld der Welt nicht wert, ich lebe nur einmal.
    Deine Gedanken sind der Schritt in die richtige Richtung, guck wo du Entlastung finden kannst.
    Ein Garten kann auch nur begrenzt Ausgleich schaffen, bzw. bei Überforderung zur zusätzlichen Last werden. Du musst noch Zeit zum Genießen haben.

    Deine Fotos, bzw. der Garten sind traumhaft!

    Liebe Grüße

    Vera

    AntwortenLöschen
  10. Liebe Carmen, ich schließe mich allen vor mir Kommentierenden an: genieß dein Hier und Heute, deinen wunderschönen Garten und deine Familie. Zu schnell entwickelt Selbsttändigkeit einen Sog, in dem man leicht alles Wichtige aus den Augen verliert. Ich muss mich selbst oft daran erinnern, aber mit den Jahren gelingt es immer besser ;))
    Nach deinem inspirierenden Post dreh ich noch ne Runde durch meinen kleinen Garten.

    liebe Grüße
    Kathrin

    AntwortenLöschen
  11. zum ärmel: vermutlich habe ich dem kind den schnuller 4 jahre zu früh entzogen ...

    liebe grüße . tabea

    AntwortenLöschen
  12. Liebe Carmen,
    du sprichst mir aus der Seele
    und kann dich nur zu gut verstehen!
    Geht mir ähnlich. Ich wünsche dir die Kraft den Schritt zu wagen und einfach mal was liegen zu lassen. Genieße deinen wundervollen Garten, denn dafür ist er da, um uns zu erden :-) Mit Händen in der Erde wühlen ist das Schönste!
    Ganz viele liebe Grüße
    sendet dir Urte

    PS: Deine traumhaften Bilder immer!! Ach, so schön!

    AntwortenLöschen
  13. Noch ein PS:
    Die dunklen Papageientulpen sind bestimmt schon 5 Jahre alt, Bis jetzt kommen sie immer wieder und haben sich sogar vermehrt.
    Aber ich hatte auch viele rote und davon blühen nur noch 2 Stück. Hmmm.. keine Ahnung woran es liegen könnte. :-)
    Liebe Grüße Urte

    AntwortenLöschen
  14. Wie gern komm ich hier vorbei. Vor allem Deine Gartenbilder laden immer wieder zum Verweilen ein. Wirklich wunderbar. Ein Ort zum Kräfte tanken und nicht nur Kräfte hineinstecken ist so ein wunderbarer Garten. Das will gelernt sein, denn wenn ich draussen bin, sehe ich auch immer hier und da und dort noch was zu tun ist. Und selten nur kann ich´s lassen.
    Liebe Rosaliegrüße

    AntwortenLöschen
  15. wunderschöne zeilen, die nachdenklich stimmen und eine verschwenderisch schöne tulpenblüte.
    der garten ist wirklich eine kraft-tankstelle. liebe grüße éva

    AntwortenLöschen
  16. Liebe Carmen,

    wie Recht du hast... man wird bestimmt nie bereuen, zu wenig gearbeitet zu haben. Zu wenig Zeit mit der Familie verbracht oder einfach, das Leben zu wenig genossen haben, dagegen schon. Ich wünsche dir ganz viele schöne Momente mit deinen Lieben. Und so einen wundervollen Garten nicht ausgiebig zu genießen, wäre eh eine Schande ;)

    Liebe Grüße

    Vera

    AntwortenLöschen
  17. Liebe Carmen
    Tolle Bilder,vorallem wie dein Sohn mit den Füssen auf der Unterseite des Balkons festklebt ;-) Musste dabei an meinen eigenen Sohn denken; könnte ein Bild von ihm sein, grins.
    Unser Garten und vorallem der angrenzende wilde Bereich ist für mich auch immer eine Erholung und das "erden" tut gut.
    Manchmal ist es schwierig Prioritäten zu setzten; wohin leitet man seine Energie? wieviel Einsatz liegt drin und ab wann schadet es einem gesundheitlich...?
    Wünsche dir liebe Carmen auf jeden Fall viel Energie für deinen Beruf und geniesse weiterhin deinen schönen Garten.
    Liebe Grüsse
    Sarah

    AntwortenLöschen
  18. Liebe Carmen,

    oh ja, tue es! Versuche, von allem genau die Hälfte zu machen - am Ende sind es sowieso zwei Drittel und das ist ein ganz gutes Maß! Der erste Schritt ist getan - Du bist Dir dessen bewusst geworden und kannst und willst Kraft schöpfen in Deinem Garten. Und was, wenn nicht das fröhliche Kinderlachen, der Lausbub, der Liebste an Deiner Seite, die bunten Tulpen, die doch einfarbig sein sollten und die vielen anderen Überraschungen im Garten machen ein glückliches Leben aus?

    Viele liebe Grüße
    Dagmar

    AntwortenLöschen
  19. Liebe Carmen, dein Post hat mich sehr berührt... das hast du so schön geschrieben (also nicht das mit dem Strss und so...) nein das dein Garten deshalb so ein besonderer Ort für dich ist, an dem du dich wieder ein Stück ´´erden`` kannst...
    dein Garten ist ein wundervoller Ort, den du dir da geschaffen hast!
    Und du hast recht, zu solchen ´´Orten`` sollte man viel öfter zurückkehren! :-)
    Vielen Dank für diesen schönen Post! Es war schön einen Moment hier bei dir inne zu halten... diese Momente nehme ich mir im moment leider auch wieder zu selten... ich sollte auch mal wieder mehr abwägen!
    Liebe Grüße
    Esther

    AntwortenLöschen
  20. Guten Morgen liebe Carmen
    Ja du hast so recht. Man muss unglaublich achtsam sein, dass man nicht einfach in den Gewirren des Alltags verschwindet, ein Rädchen im Getriebe wird, welches nur noch läuft und läuft und läuft, weil die anderen daneben ebenso laufen.
    Ich wünsche es dir von Herzen, dass du deine Freiräume schaffen kannst, dass durch dein Setzen der Prioritäten du die Zeit gewinnst eben für dich, für deine Welt die du geniessen willst, die dir so wichtig ist.
    Ich muss auch immer wieder öber die Bücher gehen, wieder mal egoistisch sein, nur für mich selbst schauen, auch wenn ich 'nur' angestelllt bin, auch wenn ich keine Kinder habe ... aber grad darum scheint bei uns die Zeit im Überfluss vorhanden zu sein ... Ich teile meine Zeit gerne, bin zu gerne für andere da, insb. Für meine richtig grosse Familie, aber auch ich musste lernen Nein zu sagen, sonst nimmts dir den Ārmel irgendwann unweigerlich rein.
    Und Carmen, toll dein Garten, toll deine Bilder, toll, dich so glücklich zu sehen!
    Liebste Grüsse
    Ida

    AntwortenLöschen
  21. Ein Gruezi in die Schweiz,

    ich lese hier schon länger mit und wollte nun doch mal meinen Senf dazugeben :-)

    Aber als allererstes wollte ich Dir, liebe Carmen, mal verraten, wer mich auf die Idee gebracht hat einen Blog zu erstellen :-)))))))Vielen Dank dafür, Deine Seite ist einfach der Hit.
    Nun zum Thema Spagat.... ja dieser Turnübung bin ich auch ausgesetzt, leider :-( Einen Job, der nicht nur 8 Stunden am Tag beansprucht, der Wunsch mehr kreativ tätig zu werden, der Haushalt, die Familie etc.pp... ein Hamster im Laufrad sozusagen... Manchmal wenn es ganz schlimm ist - gehe ich morgens mit meiner Kaffeetasse in mein hinterstes Garteneck und atme einfach mal durch. Es klappt!!! :-)
    Herzliche Grüße Tina

    AntwortenLöschen
  22. Guten Morgen Carmen,
    das glaube ich Dir gerne, das Du da Deinen wunderschönen Garten zum "runterkommen" brauchst!

    Ich arbeite ja "nur" halbtags "nebenbei" aber das reicht mir auch schon. Vor allem, weil es manche Tage ja echt in sich haben, ...

    Aber Du hast schon recht. Laß` Dir doch helfen (Putzperle) und genieße die gewonnene Freizeit mit Familie/in Deinem Garten.
    So schnell kann es manchmal vorbei sein!

    LG,
    Cornelia

    AntwortenLöschen
  23. Liebe arme glückliche Carmen
    Ich verstehe dich so...o gut.
    Ich hatte die Krise auch letzte Woche hier zu Hause sieht es aus...schluchz. Ich arbeite und falle todmüde um. Aber mein lieber GG hat mir Hoffnung geschenkt, dass ich in 2 Jahren aufhören soll. 80 % in der Pflege arbeiten mit Zusatzaufgaben und Haus und Garten geht auf Dauer einfach nicht. Der Garten ist meine Therapiezone, es gibt nichts Besseres. Wie glücklich können wir uns schätzen, dass wir dieses Privileg haben.
    Ich bin mir sehr bewusst, dass andere es nicht so gut haben, wir versuchen in unserem kleinen Rahmen Gutes zu erschaffen oder weiterzugeben.
    Und viele Menschen haben ganz andere Prioritäten.

    Ich wünsche DIr das du Deinen Garten und deine Familie in vollen Zügen geniessen kannst!

    Zu Deinem anstehenden Geburtstag wünsche ich DIr einen ganzen Sack voll Glück!

    herzliche Grüsse Stephanie





    AntwortenLöschen
  24. Du bist auf dem richtige Weg, Carmen, weil du es erkannt hast, bevor es dich zerfrißt! Kürzer treten ist immer gut, egal in welchen Bereichen. Es gibt nichts Schöneres als im Garten zu sinnieren, über Gott und die Welt - wenn man sich die Zeit dazu nimmt und sie auch hat.
    Dein Garten ist wie immer wunderschön!

    Sigrun

    AntwortenLöschen
  25. Liebe Carmen, so geht es wohl vielen von uns. Wir jagen immer irgendetwas hinterher und vergessen, die Zeit die wir haben, mit unseren Lieben zu genießen. Danke, dass Du mich mal wieder daran erinnert hast. LG Anja

    AntwortenLöschen
  26. Hallo Carmen
    Das schreit förmlich nach einem nachträglichen Happy Birthday! Alles Gute wünsch ich Dir und vor allem etwas mehr Zeit für all die Dinge, die Du wirklich gerne tun möchtest und keine Zeit für all die Dinge, die Du wirklich nicht gerne tun möchtest :o).
    Hmm, mich erdet jeweils mein Kater. Renn ich herum wie eine Irre, schläft er friedlich auf dem Sofa und macht das, was eigentlich ich tun sollte, das Leben langsam angehen. Aber das blöde ist, wir haben keine Dosenöffner, die uns das Futternäpfchen auswaschen und es dann auch noch auffüllen... dumm gelaufen. Im nächsten Leben trifft man mich also als Katze an... viel weniger anstrengend, sag ich nur.
    Hab es fein.
    En liebe Gruess
    Alex

    AntwortenLöschen
  27. Hallo Carmen,
    ich kann Dich sehr gut verstehen, denn unsere Situation ist ähnlich (selbstständig mit Vollzeitjob, Büro im Haus, Mann, eigenes Haus, Garten, 3 Katzen), allerdings habe ich keine Kinder. Ich kann mir gut vorstellen, dass der Spagat zwischen Berufs- und Privatleben noch schwieriger und die Zeit noch knapper bemessen ist, wenn Kinder da sind.
    Deine Entscheidung kürzer treten zu wollen ist schon mal ein guter Schritt, ich wünsche Dir, dass Du ihn auch wirklich realisieren kannst. Es ist gar nicht so einfach als Selbstständige die Handbremse zu ziehen. Ich würde beruflich auch gerne kürzer treten, aber das ist leichter gesagt als getan...Wenn ich mich mal wieder völlig überfordert fühle, halte ich mir vor Augen wie gut ich es doch eigentlich habe. Ich habe mein Büro zuhause, verliere keine Zeit mit nerviger Fahrerei zur Arbeit, kann meine Mittagspause in meinem geliebten Garten verbringen oder einfach mal zwischendurch in den Garten hüpfen, um durchzuatmen! :-)

    Deine Gartenbilder sind wie immer wunderschön und Deine Tulpen ein Traum (auch die roten! ;-))

    Zu Deinem Geburtstag (der noch kommt oder bereits war?) wünsche ich Dir alles Gute und vor allem gaaaaanz viel Zeit!!!

    Ganz liebe Grüße, Bärbel

    AntwortenLöschen
  28. Liebe Carmen,
    Luxusprobleme sind das nicht, denn sie können ganz schnell an die Gesundheit gehen und dann zu ernsthaften Problemen werden - ich spreche da leider aus Erfahrung: Burn-Out, Panikattacken, irgendwann berufsunfähig. Ich wünsche dir sehr, dass du es schaffst, den Hebel noch rechtzeitig umzulegen. Bei mir war's irgendwann fünf nach Zwölf und es ging gar nichts mehr. - Alles Gute für dich und einen schönen Geburtstag, wann immer der ist.
    Herzliche Grüße
    Elke
    www.mainzauber.de


    AntwortenLöschen
  29. Ja, nimm dir die zeit, unbedingt!
    manchmal habe ich auch angst vor dem tag, an dem gar nichts mehr geht...und versuche immer wieder dem entgegenzuwirken. gar nicht so einfach mit 4 kindern, diversen hobbies, hier und dort aktiven familienmitgliedern, ämtchen, alternden eltern...aber auch ohne job nebenher schon genug. dass dein garten für dich eine oase ist glaube ich dir gerne, mir sind schon deine bilder eine wahre freude und inspiration ;-)
    alles liebe und take care, daniela

    AntwortenLöschen
  30. liebe Carmen

    Alles Gute zum Geburtstag wünsche ich dir! Lass dir eine Putzperle/Bügelfee schenken.
    Beim Job nein sagen, wenn du schon ausgelastet bist, mit den Risiko, dass ein anderer übernimmt. Lasch in der Arbeit geht ja leider nicht, Fehler kosten da zu viel. Ich kann auch nichts zu lange liegen lassen > deshalb versuchen sich weniger vornehmen.
    Rituale einführen, habe in den Kommentaren schon einige Tipps gesehen, der Morgentee im Garten tönt gut!
    ganzlieberhabemichüberdeingrinskommentargefreutGruss von Natalie

    AntwortenLöschen
  31. liebe Carmen

    Alles Gute zum Geburtstag wünsche ich dir! Lass dir eine Putzperle/Bügelfee schenken.
    Beim Job nein sagen, wenn du schon ausgelastet bist, mit den Risiko, dass ein anderer übernimmt. Lasch in der Arbeit geht ja leider nicht, Fehler kosten da zu viel. Ich kann auch nichts zu lange liegen lassen > deshalb versuchen sich weniger vornehmen.
    Rituale einführen, habe in den Kommentaren schon einige Tipps gesehen, der Morgentee im Garten tönt gut!
    ganzlieberhabemichüberdeingrinskommentargefreutGruss von Natalie

    AntwortenLöschen
  32. Hallo Carmen, du hast recht, jeder der einen Garten hat kann sich Glücklich schätzen!

    Ich wollte dir nur eben sagen, dass ich heute auf deinen Blog zur Granny Square decke verlinkt habe!

    LG Catrin

    AntwortenLöschen
  33. Zeit /// Zeit /// Zeit
    das alte Spiel.
    Hab gerade die Kinder ins Bett gebracht, mein Mann ist noch arbeiten, erledige noch ein paar Sachen am Computer, ein wenig Wäsche, ein wenig aufräumen....der Tag ist um.
    Wichtig nicht das Wichtige aus den Augen zu verlieren. ;)
    Einen Traumgarten habt ihr und eine tolle Schaukel.
    Danke noch für den lieben Brief!

    Liebste Grüße,
    Anja

    AntwortenLöschen
  34. Ach ja, Carmen, da schreibst du mir aus der Seele ! Der Spagat ist manchmal scheinbar nicht machbar und irgendwie geht es (zum Glück) doch immer. Aber bei mir reicht meist schon eine Stunde am Abend hinstehen und gießen *lach* - dabei ein bisschen vor mich hin denken, die Vögel zwitschern hören und das frisch gemähte Gras riechen...
    Also, genau dasselbe wie bei dir *gg* ! Hab noche eine schöne Woche mit gaaaaaaanz viel Garten - GGGGGLG, Christine

    PS. Bevor ich es vergesse: tolle Fotos !!!

    AntwortenLöschen
  35. Ein wundervoller Post! Mir geht das auch oft so. Zu viele Dinge in zuwenig Zeit. Und als erstes wird das Kürzertreten aufgeschoben ;-)
    Liebe Grüße,
    Markus

    AntwortenLöschen
  36. Hallo Carmen,
    ich bekomme ein ganz schlechtes Gewissen, wenn ich lese, dass Du Nachschichten einlegst, damit wir an Deinem wunderschönen Garten teilhaben können.
    Genieße Deine Familie und Dein Paradies - ich schau jetzt nicht mehr so oft vorbei oder nur noch heimlich.....!
    Viele liebe Grüße
    Rudolf

    AntwortenLöschen
  37. Sehr schön ausgedrückt, der Garten entschädigt mich auch für Vieles. Manche Menschen fragen mich manches Mal "Soo viel Garten, das ist dch so viel Arbeit."
    Nein, für mich nicht, das ist Entspannung, Ausgleich Hobby und die Liebe zum Leben....

    Lieben Gruß Cordula

    AntwortenLöschen
  38. Liebe Carmen,
    auch ich wünsche dir zu deinem Geburtstag alles Liebe und Gute
    und dass viele deiner Wünsche in Erfüllung gehen.
    Ja, das Leben ist schön!
    Bis vor kurzem habe auch ich alles zu wenig genossen. Leider brauchte es zwei Tiefschläge, um zu erkennen, dass das Leben doch wunderbar ist und ich es gefälligst auch ordentlich genießen muss.
    Genieße auch du dein Leben, deine Familie, deinen Garten, ...
    Ich wünsche dir das Allerbeste!
    GLG
    Melanie

    AntwortenLöschen
  39. Bei solchen Schaukelexperimenten wär der meinige sofort dabei. :-)
    Was ist das aber auch für ein schönes Plätzchen. Da würde sogar ich gerne schaukeln... nur nicht so hoch. :-)

    Herzlich, Katja

    AntwortenLöschen
  40. Liebe Carmen,
    ich drück dir die Daumen, dass du es schaffst kürzer zu treten, eine sehr weise Entscheidung.
    LG Birgit

    AntwortenLöschen

Kommentare sind das Salz in der Suppe!
Ich freue mich, dass du dir die Zeit nimmst!